Opsi und Samba (Windows 10)

nakaori
Beiträge: 3
Registriert: 10 Jan 2019, 08:09

Opsi und Samba (Windows 10)

Beitragvon nakaori » 10 Jan 2019, 08:28

Hallo zusammen,

nach einem Update auf Windows 10 1803 ist ja bekanntlich der Support von SMBv1 abgeschaltet. Über Registry Hacks ist dieser zwar wieder einschaltbar, aber diese "Lösung" ist für uns nicht zufriedenstellend, da das Problem bei einem Update nach der Installation zu einem Zustand führt, bei dem der Opsi Agent die Installation beim Server zB nicht abmelden kann. Der Rechner fährt dadurch immer wieder mit dem opsisetupuser angemeldet hoch.

Das Setzen von min protocol SMB2 funktionierte im Test nicht.

Habt ihr noch Ideen, wie ich serverseitig dieses Problem lösen kann?

Vielen Dank.

Admini
Beiträge: 3
Registriert: 30 Jul 2018, 14:20

Re: Opsi und Samba (Windows 10)

Beitragvon Admini » 10 Jan 2019, 09:13

Welche Linux Version habt ihr im Einsatz?
Als Lösung für den Client kann man unter Features aktivieren/deaktivieren das SMB 1.0 wieder aktivieren. Geht auch per Batchdatei/Script.
Ich meine aber bei neueren Linux Distributionen geht die Freigabe auch ohne die Unterstützung von SMB 1.

nakaori
Beiträge: 3
Registriert: 10 Jan 2019, 08:09

Re: Opsi und Samba (Windows 10)

Beitragvon nakaori » 10 Jan 2019, 10:26

Hi,

Code: Alles auswählen

root@gogoyubari:~# uname -a
Linux gogoyubari 3.16.0-7-amd64 #1 SMP Debian 3.16.59-1 (2018-10-03) x86_64 GNU/Linux
root@gogoyubari:~# samba -V
Version 4.2.14-Debian



Aktivieren/Deaktivieren ist nur doktorn am Symptom. Wenn ich eine Neunstallation / Updateinstallation mache, müsste ich das Batchscript ja zwischen dem Beenden des Setup Wizards und dem Neustart des Rechners platzieren. Ich wollte ungern am Script schrauben und daher lieber eine Lösung Serverseitig am SMB Share vornehmen, damit auch zukünftig die Freigaben für die Clients erreichbar sind.

uncle_scrooge
Beiträge: 520
Registriert: 21 Feb 2012, 12:03
Wohnort: Mainz

Re: Opsi und Samba (Windows 10)

Beitragvon uncle_scrooge » 10 Jan 2019, 16:54

Hm.
Samba 4.2 bringt SMBv2-Support mit.
Hast Du (min) protocol = SMB2 wirklich in der global section untergebracht?
Und smbd/nmbd neu gestartet?

nakaori
Beiträge: 3
Registriert: 10 Jan 2019, 08:09

Re: Opsi und Samba (Windows 10)

Beitragvon nakaori » 18 Jan 2019, 10:19

Hallo,

ja. ist gesetzt.



Code: Alles auswählen

#======================= Global Settings =======================

[global]

## Browsing/Identification ###

# Change this to the workgroup/NT-domain name your Samba server will part of
   workgroup = WORKGROUP
netbios name = gogoyubari
# Windows Internet Name Serving Support Section:
# WINS Support - Tells the NMBD component of Samba to enable its WINS Server
#   wins support = no

# WINS Server - Tells the NMBD components of Samba to be a WINS Client
# Note: Samba can be either a WINS Server, or a WINS Client, but NOT both
;   wins server = w.x.y.z

# This will prevent nmbd to search for NetBIOS names through DNS.
   dns proxy = no

client min protocol = SMB2
client max protocol = SMB3

#### Networking ####

uncle_scrooge
Beiträge: 520
Registriert: 21 Feb 2012, 12:03
Wohnort: Mainz

Re: Opsi und Samba (Windows 10)

Beitragvon uncle_scrooge » 18 Jan 2019, 13:03

testparm -v | grep -i proto absetzen.
Ergebnis hier einstellen.

client min protocol = SMB2
client max protocol = SMB3
durch
min protocol = SMB2
max protocol = SMB3
ersetzen.
Samba durchstarten.
testparm -v | grep -i proto absetzen.
Ergebnis hier einstellen.