Opsi Depotserver Syncronisation

Antworten
NeXiaL
Beiträge: 1
Registriert: 29 Jul 2022, 16:05

Opsi Depotserver Syncronisation

Beitrag von NeXiaL »

Guten Tag zusammen,

wir haben aktuell einen OPSI-Server im Einsatz mit mehreren Selbsterstellten und heruntergeladenen Paketen.
Nun haben wir einen zweiten Depotserver über VPN für einen weiteren Standort installiert. Diese Konfiguration funktionierte auch einwandfrei.

Bei der Synchronisierung wurden ca. 11GB auf den sekundären Depotserver synchronisiert.
Diese sind unter /var/lib/opsi/repository gelandet.
Der Configserver hat folgende Repo-Größen:

Code: Alles auswählen

31G     /var/lib/opsi/depot
10G     /var/lib/opsi/repository
11G     /var/lib/opsi/workbench
welche nicht auf den Depotserver gespiegelt werden.

Auch eine Windows Installation der Clientgeräte über den 2. Depotserver schlägt fehl da die Setup-Dateien nicht gefunden werden. Das Image-Prepare läuft jedoch ohne Probleme.

Wie kann ich eine vollständige Synchronisation durchführen?

Grüßle aus Bayern
Manuel
Benutzeravatar
n.doerrer
uib-Team
Beiträge: 123
Registriert: 23 Okt 2020, 16:11

Re: Opsi Depotserver Syncronisation

Beitrag von n.doerrer »

Hallo und willkommen im Forum!

Der klassische Weg ist kein direktes Spiegeln des Depot-Verzeichnisses, sondern den opsi-package-updater auf dem depot so einzurichten, dass er regelmäßig neue Pakete aus dem Repository-Verzeichnis des Configservers zieht und dann die Pakete bei sich installiert. Dabei wird also nur das .opsi-Paket übertragen und im depot installiert. Die Installationsmedien sind (meistens) nicht Teil davon.
Es ist also notwendig, im Fall von netboot-Paketen installfiles (und und für windows-Pakete winpe) auf dem depot einzurichten, so wie es schon für den configserver ist. Ggfs ist es sogar sinnvoll, verschiedene installfiles auf verschiedenen depots zu haben (z.B. bei Außenstellen in verschieden-sprachigen Regionen).

Gruß
Nils
Antworten