[Gelöst] Manuelles Aktualisieren des opsi-linux-bootimage

ChrisSteinerMaja
Beiträge: 4
Registriert: 28 Aug 2019, 07:32

[Gelöst] Manuelles Aktualisieren des opsi-linux-bootimage

Beitragvon ChrisSteinerMaja » 28 Aug 2019, 07:58

Hi Zusammen,

ich bin schon seit Stunden am googlen und durchsuchen des OPSI-Forums... leider ohne Erfolg :(

Ich möchte bei unserem OPSI 4.0 Server (Ubuntu 14.04 LTS) das OPSI-Linux-Bootimage manuell aktualisieren.
Derzeit verwenden wir die Version 20170720-1.

Hintergrund:
Wir möchten über OPSI Windows 10 1903 installieren. Die Installation dieser Windows 10 Version funktioniert mit dem win10-x64 Paket 4.1.0.0-14 nicht.
Deshalb haben wir das OPSI-Paket win10-x64 auf die Version 4.1.0.1-3 aktualisieren.
Leider kommt jedoch hier die Fehlermeldung "name 'iswifi' is not defined"
Lt. Recherchen liegt der Fehler an unserem alten Linux-Bootimage

Problem ist jedoch:
Wie kann ich das Bootimage manuell aktualisieren.
Auf dem OPSI Download Repository habe ich die aktuelle Version des linux-bootimage gefunden
http://download.opensuse.org/repositori ... ntu_16.04/

Frage Nr. 1:
Kann ich das Bootimage für Ubuntu 16.04 verwenden, wenn ich noch Ubuntu 14.04 habe?

Frage Nr. 2:
Welche Datei muss ich herunterladen?
opsi-linux-bootimage_20190805-3.dsc?
opsi-linux-bootimage_20190805-3.tar.gz

Frage Nr. 3:
Was muss ich auf den OPSI-Server mit der heruntergeladenen Datei machen? Also welchen Befehl muss ich zur Aktualisierung absetzen?

Frage Nr. 4:
Ist das nirgends dokumentiert?

Leider hat mir der folgende Forum Eintrag nicht weitergeholfen
viewtopic.php?t=2856

Ich hoffe dass mir jemand von euch helfen kann :)
Und sage schon mal vorab vielen Dank :)
Zuletzt geändert von ChrisSteinerMaja am 30 Aug 2019, 09:09, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
m.radtke
uib-Team
Beiträge: 770
Registriert: 10 Jun 2015, 12:19

Re: Manuelles Aktualisieren des opsi-linux-bootimage

Beitragvon m.radtke » 28 Aug 2019, 10:04

Moin

ChrisSteinerMaja hat geschrieben:Ich möchte bei unserem OPSI 4.0 Server (Ubuntu 14.04 LTS) das OPSI-Linux-Bootimage manuell aktualisieren.
Derzeit verwenden wir die Version 20170720-1.


Gibt es einen besonderen Gruns für euch auf 4.0 zu bleiben? Ein Update auf 16.04 und die anschließende Migration auf 4.1 funktionieren. Habe ich erst letzte Woche mit einem Kunden gemeinsam gemacht.

ChrisSteinerMaja hat geschrieben:
Leider kommt jedoch hier die Fehlermeldung "name 'iswifi' is not defined"
Lt. Recherchen liegt der Fehler an unserem alten Linux-Bootimage

Ja, denn die neuen Netboot Produkte haben ein schönes neues Feature bekommen :)

ChrisSteinerMaja hat geschrieben:Frage Nr. 1:
Kann ich das Bootimage für Ubuntu 16.04 verwenden, wenn ich noch Ubuntu 14.04 habe?

Prinzipiell ja, da beim bootimage nur Dateien hin und her geschoben werden, sollte es eigentlich zu keinem Problem kommen

ChrisSteinerMaja hat geschrieben:Frage Nr. 2:
Welche Datei muss ich herunterladen?
opsi-linux-bootimage_20190805-3.dsc?
opsi-linux-bootimage_20190805-3.tar.gz

Die .tar.gz Datei beinhaltet alle Dateien
Die hier: https://download.opensuse.org/repositor ... -3_all.deb
beinhaltet alle Kopieroperationen

ChrisSteinerMaja hat geschrieben:Frage Nr. 3:
Was muss ich auf den OPSI-Server mit der heruntergeladenen Datei machen? Also welchen Befehl muss ich zur Aktualisierung absetzen?

Mittels dpkg installieren

Gruß
Mathias
Kein Support per DM!
_________________________
opsi support - http://www.uib.de/
For productive opsi installations we recommend support contracts.

ChrisSteinerMaja
Beiträge: 4
Registriert: 28 Aug 2019, 07:32

Re: Manuelles Aktualisieren des opsi-linux-bootimage

Beitragvon ChrisSteinerMaja » 28 Aug 2019, 10:57

m.radtke hat geschrieben:Moin

Hi Mathias.
Vielen Dank für deine schnelle und hilfreiche Rückmeldung.

m.radtke hat geschrieben:Gibt es einen besonderen Gruns für euch auf 4.0 zu bleiben? Ein Update auf 16.04 und die anschließende Migration auf 4.1 funktionieren. Habe ich erst letzte Woche mit einem Kunden gemeinsam gemacht.


Ich hatte gestern versucht unseren OPSI-Server von Ubuntu 14.04 auf 16.04 hochzuziehen.
Leider ohne Erfolg. Das Upgrade scheiterte und der Server hat nicht mehr gebootet.
Beim Boot zeigte er eine Fehlermeldung mit apache2 an.
"Action 'configtest' failed"

Leider reichte mein begrenztes Wissen mit Ubuntu nicht aus den Fehler zu beheben, so dass ich das zuvor erstellte Backup des OPSI-Servers wiederherstellen musste.
Das ist auch der Grund, warum wir nicht auf OPSI 4.1 updaten können...

m.radtke hat geschrieben:Prinzipiell ja, da beim bootimage nur Dateien hin und her geschoben werden, sollte es eigentlich zu keinem Problem kommen


Ich habe wie von dir beschrieben versucht das opsi-linux-bootimage hochzuziehen.
Damit das funktionierte, musste ich opsi-utils und python-opsi ebenfalls auf 4.1.x hochziehen.
Danach hat erst das Update des Bootimage geklappt.

Leider kommt nun beim Starten einer Windows 10 Installation die folgende Fehlermeldung
"Could not find ramdisk image: miniroot-x64.bz2"

Lt. Recherchen soll das mit Berechtigungen nach dem Update des Bootimage zusammenhängen.
Also habe ich den Befehl opsi-setup --set-rights abgesetzt.
Dieser läuft jedoch auf folgenden Fehler

Traceback (most recent call last):
File "/usr/bin/opsi-setup", line 25, in <module>
from OPSI.Backend.LDAP import LDAPBackend, LDAPSession, LDAPObject, LDAPObjectSearch
ImportError: No module named LDAP

Bin mal wieder ratlos...
Hast du eine Idee?

Vielen Dank im Voraus.

Ps. Schätze fast, dass wir mal einen sauberen Ubuntu 18.X Server aufsetzen und dann unseren OPSI Server umziehen müssen.
Bloß auch hier muss ich mich erst mal reinfuchsen wie das dann geht.

ChrisSteinerMaja
Beiträge: 4
Registriert: 28 Aug 2019, 07:32

Re: Manuelles Aktualisieren des opsi-linux-bootimage

Beitragvon ChrisSteinerMaja » 28 Aug 2019, 16:04

Hi Mathias.
Vielen Dank für deine schnelle und hilfreiche Rückmeldung.

ChrisSteinerMaja hat geschrieben:"Could not find ramdisk image: miniroot-x64.bz2"


Konnte nun die Fehlermeldung durch das Aktualisieren des opsi-atftpd lösen.
Wir hatten noch Version 0.7.dfsg-7 und ich habe das nun auf 0.7.dfsg-14 geupdatet.
Anschließend war die Fehlermeldung weg...

Nun kommt jedoch eine neue Fehlermeldung
"This is a opsi 4.x product"

Hast du eine Idee?

Kurze Aufstellung der einzelnen OPSI-Komponenten und deren Versionen
opsi-atftpd - 0.7.dfsg-14
opsi-configed - 4.0.7.6.34-2
opsi-depotserver - 4.0.7.3-3
opsi-linux-bootimage - 20190805-3
opsi-nagios-plugins - 4.0.7.3-2
opsi-utils - 4.1.1.32-2
python-opsi - 4.1.1.67-1
Ziemliches Chaos zwischen den Versionen :D :?

Das win10 Netboot Paket hat einen eigenen namen "win10-1903-x64" und hat die Version 4.1.0.1-3.

Gruß
Christopher

Benutzeravatar
m.radtke
uib-Team
Beiträge: 770
Registriert: 10 Jun 2015, 12:19

Re: Manuelles Aktualisieren des opsi-linux-bootimage

Beitragvon m.radtke » 29 Aug 2019, 09:10

Moin

du brauchst unter Unständen nicht die ganz neuen 4.1 Windows netboot Produkte. Das 4.1 Bootimage kann auch mit den 4.0 Netboot Produkten

https://download.uib.de/opsi4.0/products/netboot/

Gruß
Mathias
Kein Support per DM!
_________________________
opsi support - http://www.uib.de/
For productive opsi installations we recommend support contracts.

Benutzeravatar
n.wenselowski
uib-Team
Beiträge: 3192
Registriert: 04 Apr 2013, 12:15

Re: Manuelles Aktualisieren des opsi-linux-bootimage

Beitragvon n.wenselowski » 29 Aug 2019, 11:02

Hi,

der gemischte Betrieb von Server-Paketen aus 4.0 und 4.1 wurde von uns nicht getestet und ich würde es nicht empfehlen, da es da einige Umbauten gab (bei dir fällt bspw. schon der Wegfall der LDAP-Module auf).
Wenn du den Inhalt des Bootimage-Pakets einspielen willst, dann kannst du das .tar.gz entpacken, musst dann aber manuell die Teile an die richtigen Stellen kopieren - geht, ist aber etwas für fortgeschrittene User in meinen Augen.

Ich würde dazu raten komplett auf 4.1 zu wechseln und 4.0 den Rücken zu kehren, damit du von aktuellen Updates einfacher profitieren kannst.
Mir ist auch klar, dass es erstmal eine große Aufgabe ist, wenn man mit Linux wenig zu tun hat, aber sowas kann man auch mit uib über unseren Support gemeinsam machen.


Gruß

Niko
opsi development - uib gmbh
For productive opsi installations we recommend support contracts.

ChrisSteinerMaja
Beiträge: 4
Registriert: 28 Aug 2019, 07:32

Re: Manuelles Aktualisieren des opsi-linux-bootimage

Beitragvon ChrisSteinerMaja » 30 Aug 2019, 09:07

Vielen Dank für eure Antworten.
Wir werden nun einen sauberen neuen OPSI-Server mit Ubuntu 16.04 und OPSI 4.0 erstellen.
Auf diesen werden wir dann das Backup des alten OPSI-Servers einspielen und eine Migration auf OPSI 4.1 machen.
Dann sollte das Thema erledigt sein...

Vielen Dank für eure Hilfe.