UEFI Boot bei M.2 SATA SSDs nicht möglich

Karl der Heinz
Beiträge: 41
Registriert: 07 Aug 2014, 11:33

UEFI Boot bei M.2 SATA SSDs nicht möglich

Beitragvon Karl der Heinz » 29 Jan 2018, 11:07

Hallo liebe Community,

wir haben diverse Dell Latitude 5570, 5580, 5480 und 5285 im Einsatz. Alle haben eine M.2 Sata Festplatte. Leider funktioniert bei denen der UEFI Netboot nicht. Bei älteren Modellen, z.B. einem E6530 der eine normale 2,5' SATA SSD hat, funktioniert der UEFI Boot ohne Probleme.
In /tftpboot/linux/pxelinux.cfg/elilo.conf ist ja eine Partitonsbezeichnung hinterlegt: /dev/sda1. Muss dieser für M.2 SATA SSDs angepasst werden?



Zur Info:
Wir nutzen die Opsi-VM von uib und haben uns an die https://download.uib.de/opsi4.0/doc/html/opsi-getting-started/opsi-getting-started.html - Anleitung für die Einrichtung gehalten. Die gekaufte Modules Lizenz für UEFI wurde entsprechend hinterlegt.

Ich habe auch schon wie in diesem Thread angeboten, die gepatchte elilo.efi Datei hinterlegt:
viewtopic.php?t=9834&p=43559


Grüße
Karl der Heinz

rat
Beiträge: 264
Registriert: 01 Jan 2015, 12:40

Re: UEFI Boot bei M.2 SATA SSDs nicht möglich

Beitragvon rat » 29 Jan 2018, 11:56

Kurz nachgefragt: Funktioniert der UEFI nicht oder funktioniert die M.2 nicht?

Welches Betriebssystem?

Ich habe ein 5570er Notebook mit M.2. Die Win7 Installation geht nicht, Win10 problemlos. Ich verwende aber kein UEFI.

Benutzeravatar
m.radtke
uib-Team
Beiträge: 731
Registriert: 10 Jun 2015, 12:19

Re: UEFI Boot bei M.2 SATA SSDs nicht möglich

Beitragvon m.radtke » 29 Jan 2018, 12:21

Hi

Karl der Heinz hat geschrieben:Ich habe auch schon wie in diesem Thread angeboten, die gepatchte elilo.efi Datei hinterlegt:
viewtopic.php?t=9834&p=43559


diese elilo.efi sogt nur dafür, das im Fehlerfall, wie zB /dev/sda ist nicht da, da M2 über /dev/nvme0np1 angesprochen wird nicht da ist. Im Fehlerfall ist die elilo.efi unendlich lange gelaufen und hat auf eine eingabe gewartet. Der Patch bezieht sich auf den Timeour. Dieser ist nun 2 Sekunden im Fehlerfall und danach springt das EFI in den nächsten Boot Eintrag.

Was genau am Netboot funktioniert nicht?
Läuft die Maschine durch das Bootimage und kommt dann nicht ins WinPE?

Geht nicht ist halt immer so eine Glaskugel Angabe ;)

Gruß
Mathias
Kein Support per DM!
_________________________
opsi support - http://www.uib.de/
For productive opsi installations we recommend support contracts.

Karl der Heinz
Beiträge: 41
Registriert: 07 Aug 2014, 11:33

Re: UEFI Boot bei M.2 SATA SSDs nicht möglich

Beitragvon Karl der Heinz » 29 Jan 2018, 12:36

ok danke :)

Also ich gehe ins Bootmenü und starte Pxe (ipv4). Anschließend versucht das Notebook eine IP zu bekommen, was sie auch bekommt. Dann kommt die Meldung "near line 4: Unknown Option (null). Forcing Interactive mode due to config file errors".

Anschließend kommt dieses "Elilo Boot: .." und weiter gehts leider nicht.


Grüße
Karl der Heinz

Benutzeravatar
m.radtke
uib-Team
Beiträge: 731
Registriert: 10 Jun 2015, 12:19

Re: UEFI Boot bei M.2 SATA SSDs nicht möglich

Beitragvon m.radtke » 29 Jan 2018, 13:22

Hi

Unter uefi gibt es kein Boot Menü, wie es unter BIOS ist.
Kein Support per DM!
_________________________
opsi support - http://www.uib.de/
For productive opsi installations we recommend support contracts.

Karl der Heinz
Beiträge: 41
Registriert: 07 Aug 2014, 11:33

Re: UEFI Boot bei M.2 SATA SSDs nicht möglich

Beitragvon Karl der Heinz » 29 Jan 2018, 13:30

Hi,

wenn ich bei einem Dell Laptop F12 drücke komme ich ins Boot-Menü, wo ich einen UEFI-Boot: "Onboard NIC (IPv4)" ausführen kann. Eine andere Option für PXE Boot über Uefi gibt es nicht. Jedenfalls gehts nachdem der Client eine IP vom DHCP Server bekommen hat mit der o.g. Meldung nicht weiter. Das atftpd Log sieht ja gut aus.

Was kann ich noch probieren?


Grüße
Karl der Heinz!

uncle_scrooge
Beiträge: 577
Registriert: 21 Feb 2012, 12:03
Wohnort: Mainz

Re: UEFI Boot bei M.2 SATA SSDs nicht möglich

Beitragvon uncle_scrooge » 29 Jan 2018, 13:46

Nicht aneinander vorbeireden.

Mathias meint das Menü, das von pxelinux bereitgestellt wird.
Du meinst die Auswahlmöglichkeit während des Hardwarestarts.
Zwei verschiedene Baustellen.

Hast Du für die fragliche Maschine überhaupt ein netboot-Produkt auf 'setup' stehen?

Was verleitet Dich zu der gewagten Aussage, das atfpd-Log sähe gut aus?
(Ein Auszug wäre mal eine Idee.)

Karl der Heinz
Beiträge: 41
Registriert: 07 Aug 2014, 11:33

Re: UEFI Boot bei M.2 SATA SSDs nicht möglich

Beitragvon Karl der Heinz » 29 Jan 2018, 15:06

Hi,

achso, ja ich meine das Menü des Hardwarestarts.

Ups, ich dachte das hätte ich schon gepostet. Hier ist das Log vom atftpd:

Code: Alles auswählen

Jan 29 12:29:20 opsitbln01 atftpd[3801]: Serving linux/pxelinux.cfg/elilo.efi to XXX.XXX.XXX.XXX:1066
Jan 29 12:29:20 opsitbln01 atftpd[3801]: Serving linux/pxelinux.cfg/elilo.efi to XXX.XXX.XXX.XXX:1067
Jan 29 12:29:21 opsitbln01 atftpd[3801]: Serving linux/pxelinux.cfg/0A0AA1EE.conf to XXX.XXX.XXX.XXX:1068
Jan 29 12:29:21 opsitbln01 atftpd[3801]: Serving linux/pxelinux.cfg/0A0AA1-x86_64.conf to XXX.XXX.XXX.XXX:1069
Jan 29 12:29:21 opsitbln01 atftpd[3801]: Serving linux/pxelinux.cfg/0A0AA1.conf to XXX.XXX.XXX.XXX:1070
Jan 29 12:29:21 opsitbln01 atftpd[3801]: Serving linux/pxelinux.cfg/0A0A-x86_64.conf to XXX.XXX.XXX.XXX:1071
Jan 29 12:29:21 opsitbln01 atftpd[3801]: Serving linux/pxelinux.cfg/0A0A.conf to XXX.XXX.XXX.XXX:1072
Jan 29 12:29:21 opsitbln01 atftpd[3801]: Serving linux/pxelinux.cfg/0A-x86_64.conf to XXX.XXX.XXX.XXX:1073
Jan 29 12:29:21 opsitbln01 atftpd[3801]: Serving linux/pxelinux.cfg/0A.conf to XXX.XXX.XXX.XXX:1074
Jan 29 12:29:21 opsitbln01 atftpd[3801]: Serving linux/pxelinux.cfg/01-a4-4c-c8-61-31-44 to XXX.XXX.XXX.XXX:1075
Jan 29 12:29:21 opsitbln01 atftpd[3801]: Serving linux/pxelinux.cfg/elilo-x86_64.conf to XXX.XXX.XXX.XXX:1076
Jan 29 12:29:21 opsitbln01 atftpd[3801]: Serving linux/pxelinux.cfg/elilo.conf to XXX.XXX.XXX.XXX:1077
Jan 29 12:29:21 opsitbln01 atftpd[3801]: Serving linux/pxelinux.cfg/vmlinux to XXX.XXX.XXX.XXX:1078


Und ja, der Opsi-Client steht beim Netbootprodukt win10-x64 auf setup :) UEFI Haken ist im opsiconfd ebenfalls gesetzt.



Grüße
Karl der Heinz

l.gremme
Beiträge: 51
Registriert: 27 Okt 2016, 09:08

Re: UEFI Boot bei M.2 SATA SSDs nicht möglich

Beitragvon l.gremme » 29 Jan 2018, 21:34

Hast du den Rechner einfach mal "stehen" lassen für ca. 10 Minuten, ggf. länger?
Wenn sich auf dem Rechner nichts tut, dann erscheint ein Eintrag in den Syslog (atftp) des OPSI-Servers mit Timeout 300 (Sekunden) ...
-> Funkioniert das, dann fehlt bei dir der passende Grafikkartentreiber im Bootimage, der Rechner schreibt das WinPE dann auf die Platte.

Wir hatten das Problem, dass bei uns im Bootimage der Grafikkartentreiber für die Intel-Grafikkarten (neuere Modelle) fehlte.
Du kannst dir die VM klonen und auf den experimental-Zweig updaten, wenn der Rechner ins WinPE bootet.

Nach einem Boot-Versuch ist die Konfiguration für den Bootloader gelöscht, da es sich um "Einweg"-Dateien handelt. Daher bitte nach jedem PXE-Versuch, den Rechner einmal erneut auf "Setup" stellen.

Karl der Heinz
Beiträge: 41
Registriert: 07 Aug 2014, 11:33

Re: UEFI Boot bei M.2 SATA SSDs nicht möglich

Beitragvon Karl der Heinz » 30 Jan 2018, 08:28

l.gremme hat geschrieben:Hast du den Rechner einfach mal "stehen" lassen für ca. 10 Minuten, ggf. länger?
Wenn sich auf dem Rechner nichts tut, dann erscheint ein Eintrag in den Syslog (atftp) des OPSI-Servers mit Timeout 300 (Sekunden) ...
-> Funkioniert das, dann fehlt bei dir der passende Grafikkartentreiber im Bootimage, der Rechner schreibt das WinPE dann auf die Platte.

Wir hatten das Problem, dass bei uns im Bootimage der Grafikkartentreiber für die Intel-Grafikkarten (neuere Modelle) fehlte.
Du kannst dir die VM klonen und auf den experimental-Zweig updaten, wenn der Rechner ins WinPE bootet.

Nach einem Boot-Versuch ist die Konfiguration für den Bootloader gelöscht, da es sich um "Einweg"-Dateien handelt. Daher bitte nach jedem PXE-Versuch, den Rechner einmal erneut auf "Setup" stellen.


Bis zum WinPE kommt ja der Rechner nicht mal, er scheitert schon beim PXE Boot. Wie schon geschrieben startet er den UEFI pxe-boot, zieht sich die Daten zum booten vom tftp Server und bricht dann mit den o.g. Meldungen ab.


Grüße
Karl der Heinz