Eigene NETBOOT Pakete erstellen mit opsipackagebuilder

MyKey0815
Beiträge: 19
Registriert: 01 Jul 2008, 17:15

Eigene NETBOOT Pakete erstellen mit opsipackagebuilder

Beitragvon MyKey0815 » 13 Dez 2017, 12:13

Ich arbeite mich jetzt mehr und mehr in die Thematik ein. Bräuchte aber nochmal einen entscheidenden Tipp in Verbindung mit den NETBOOT-Projekten.

Ich möchte zukunftig auch eigene PXE-Bootimages starten können (Clonezilla - GParted usw.) Bisher war das immer eine Sache die ich direkt in das PXE Menue einbauen musste. Wie sieht das unter OPSI aus?

Ich habe zwar das clonezilla von OPSI gesehen, aber ich brauche keine Images, sondern ich brauche auch ab und zu wirkliche HD-Clones. Hab dann acuh den Anwendungsfall, dass ich autm. Backup/Restore machen kann (bisher also 3 Einträge in der PXE 1.Clonezilla NORMAL - 2.Clonezilla Backup und 3. Clonezilla Restore ... beim Backuo/Restore wird ein Script nach dem Laden des Bootimages gestartet - wird gestuert durch die Parameter in der PXE)

Daher die Frage, wie wird bei OPSI dieses gehandhabt, wenn man eigene ISOs per PXE booten möchte

Dann auch die Frage, ob der opsipackagebuilder das richtige Tool ist, um neue Netboot-Projekte zu erstellen bzw. für welche Anwendungsfälle das genutzt werden kann

Benutzeravatar
n.wenselowski
Beiträge: 2526
Registriert: 04 Apr 2013, 12:15

Re: Eigene NETBOOT Pakete erstellen mit opsipackagebuilder

Beitragvon n.wenselowski » 14 Dez 2017, 11:17

Hi,

MyKey0815 hat geschrieben:Ich möchte zukunftig auch eigene PXE-Bootimages starten können (Clonezilla - GParted usw.) Bisher war das immer eine Sache die ich direkt in das PXE Menue einbauen musste. Wie sieht das unter OPSI aus?

Kannst du weiter machen. Unter opsi 4.0 gibt es noch eine Einschränkung auf 90MB pro File von so direkt verteilten Images - mit opsi 4.1 fällt das weg.

MyKey0815 hat geschrieben:Daher die Frage, wie wird bei OPSI dieses gehandhabt, wenn man eigene ISOs per PXE booten möchte

Ein gutes Beispiel für den direkten Boot eines anderen Tools ist das Paket für memtest86. Dort wird direkt ein anderes file für PXE geliefert.


Gruß

Niko
Kein Support per DM!
_________________________
opsi support - uib gmbh
For productive opsi installations we recommend support contracts.

MyKey0815
Beiträge: 19
Registriert: 01 Jul 2008, 17:15

Re: Eigene NETBOOT Pakete erstellen mit opsipackagebuilder

Beitragvon MyKey0815 » 14 Dez 2017, 13:55

Danke für den Tipp mit dem memtes86-Paket.

Leider läßt sich das nicht ausführen - es kommt, das die entsprechende Kerneldatei nicht vorhanden ist - obwohl im /tftpboot/linux Verzeichnis die Datei anzutreffen ist. Auch ein nachziehen der Berechtigungen hat nichts verändert

Außerdem ist die Datei für das netboot-Projekt auf dem Depot-Server leer (= 0 Byte groß). Aber irgendwie funktioniert es ja doch, dass der PXE umgeschrieben wird - leider erkenne ich nur noch nicht den Zusammenhang/Mechanismus

Vielleicht könnte jemand darauf bitte nochmal etwas näher eingehen.

Vielen Dank

Benutzeravatar
n.wenselowski
Beiträge: 2526
Registriert: 04 Apr 2013, 12:15

Re: Eigene NETBOOT Pakete erstellen mit opsipackagebuilder

Beitragvon n.wenselowski » 14 Dez 2017, 14:28

Hi,

MyKey0815 hat geschrieben:Leider läßt sich das nicht ausführen - es kommt, das die entsprechende Kerneldatei nicht vorhanden ist - obwohl im /tftpboot/linux Verzeichnis die Datei anzutreffen ist. Auch ein nachziehen der Berechtigungen hat nichts verändert

Welche Datei genau?
Hast du dir die Datei eventuell vorher angeschaut? Ist sie noch da nach dem Bootversuch?

MyKey0815 hat geschrieben:Außerdem ist die Datei für das netboot-Projekt auf dem Depot-Server leer (= 0 Byte groß). Aber irgendwie funktioniert es ja doch, dass der PXE umgeschrieben wird - leider erkenne ich nur noch nicht den Zusammenhang/Mechanismus

Welches File genau?
Wir nutzen named pipes, vllt stolperst du gerade hierüber.
Kein Support per DM!
_________________________
opsi support - uib gmbh
For productive opsi installations we recommend support contracts.

MyKey0815
Beiträge: 19
Registriert: 01 Jul 2008, 17:15

Re: Eigene NETBOOT Pakete erstellen mit opsipackagebuilder

Beitragvon MyKey0815 » 14 Dez 2017, 16:21

Also: der Client lädt per PXE. Dann kommt das PXE-DHCP vom BIOS.

Der Client versucht dann die memtest86+-5.01 zu laden und erzeugt die Meldung: "Could not find kernel image: memtest86+-5.01 " und der Cusor steht dann bei "boot:"

Das mit den Named Pipes kann natürlich sein - vielleicht ist ja ein anderes Projekt da besser als Beispiel, wie ich PXE-mäßig meine ISOs laden kann

Benutzeravatar
n.wenselowski
Beiträge: 2526
Registriert: 04 Apr 2013, 12:15

Re: Eigene NETBOOT Pakete erstellen mit opsipackagebuilder

Beitragvon n.wenselowski » 02 Jan 2018, 11:36

Kein Support per DM!
_________________________
opsi support - uib gmbh
For productive opsi installations we recommend support contracts.


Zurück zu „Freier Support“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], sschindler und 1 Gast