OPSI - Unattended deployment / Domänenaufnahme

Teilchen
Beiträge: 1
Registriert: 06 Mai 2021, 11:22

OPSI - Unattended deployment / Domänenaufnahme

Beitragvon Teilchen » 06 Mai 2021, 11:30

Guten Tag,

ich schaue mir gerade verschiedene Softwareprodukte an und bin jetzt bei OPSI gelandet.

Was ich machen möchte ist folgendes:
Mithilfe von PXE Boot Betriebssysteme möglichst unattended verteilen. Am sinnvollsten wäre es, wenn ich customized images erstellen könnte und die dann anhand von IP oder MAC Adressierung verteilen. Des Weiteren sollen die neu installierten Clients automatisch in die Domäne gehoben werden.

Liegt das im Rahmen der Möglichkeiten mit der kostenlosen Version oder sollte ich weiter suchen? Wie hoch schätzt ihr den Aufwand ein dafür (für jemanden, der wenig Erfahrung mit Linux hat)?

(Bitte gnädig sein, bin noch mitten in der FiSi Ausbildung, habe Kenntnisse, aber nicht jahrelange Berufserfahrung)

Danke,
Teilchen

Benutzeravatar
ThomasT
uib-Team
Beiträge: 326
Registriert: 26 Jun 2013, 12:26

Re: OPSI - Unattended deployment / Domänenaufnahme

Beitragvon ThomasT » 06 Mai 2021, 13:05

Moin,

ja geht problemlos. Ich würde vorschlagen getting-started durcharbeiten.
https://download.uib.de/opsi4.1/documen ... -v4.1.html

Ich würde direkt mit OPSI 4.2 starten:
https://download.uib.de/opsi4.2/documen ... -v4.2.html

Gedanken machen würde ich mir über die Sinnhaftigkeit von customized Images, da diese erfahrungsgemäß nicht schön zu warten sind. Geht auch, bei OPSI gibt es da auch kostenpflichtige Module, die dir deutlich Handarbeit abnehmen....Aber: Was spricht gegen eine paketbasierte Installation?

Aufnehmen von Rechnern in die Domäne geht entweder über die unattend.xml oder über das windomain Paket.
Kein Support per DM!
_________________________
opsi support - https://www.uib.de/
For productive opsi installations we recommend support contracts.

Jan.Schmidt
Beiträge: 202
Registriert: 08 Jul 2017, 12:02

Re: OPSI - Unattended deployment / Domänenaufnahme

Beitragvon Jan.Schmidt » 09 Mai 2021, 09:48

Hi,

der große Vorteil von OPSI ist:
Es sind nur scripte (und ein paar wenige binarys), die lassen sich aber alle scripten und führen scripte aus

der große Nachteil von OPSI
Es sind nur scripte, die scripte ausführen.

Mit anderen Worten:
Willst du scripten und findest das elegant/hybsch dann ist OPSI dein Werkzeug, willst du das nicht mußt du etwas anderes nehmen.
Das kann dann aber Geld kosten und hin & wieder irgendwelche Scripte von dir / dem Hersteller brauchen.

Egal für welche Verteilung du dich entscheidest ein paar Sachen sind immer die gleichen.
Nix aussen herum nutzen.

Hast du z.B Hardware mit Aufklebern für Mac & seriennummern irgendwo und einen Barcodeleser, kannst du ein script bauen, das den letzten Rechnernamen in OPSI aussliesst, den um 1 erhöht und anhand der Seriennummer / Macadresse diesen Rechner in OPSI einträgt, und Ihm das Betriebsystem (Netbootprodukt) automatisch auf setup stellt und wenn sich der Rechner per pxe meldet, läuft alles was der Rechner machen soll durch.
(vorausgesetzt deine scripte sind sauber und fangen eventuelle unstimmigkeiten ab)

Jan.Schmidt
Beiträge: 202
Registriert: 08 Jul 2017, 12:02

Re: OPSI - Unattended deployment / Domänenaufnahme

Beitragvon Jan.Schmidt » 09 Mai 2021, 10:04

Wie hoch schätzt ihr den Aufwand ein dafür (für jemanden, der wenig Erfahrung mit Linux hat)?
Rechne mal mit einem Monat, bis der OPSI sauber läuft und du das erste System einigermaßen aufgesetzt und deinen OPSI Server für deine Umgebung dokumentiert hast.
Das ist eher zu hoch gegriffen, aber mit einem Monat (abzüglich Berufsschule und "normaler" Arbeit nebenher sollte das passen)

Linux ist gar nicht das Problem, es sind die besonderheiten von opsi, die aber aber so dokumentiert sind - dass du das nachvollziehen kannst.

Viel Zeit also für lesen, dokumentieren einplanen und nicht gleich die Flinte ins Korn werfen.
Wichtig ist auch:
Wenn du nur neue Hardware nutzt, die UEFI Boot braucht (bzw. wird es immer weniger, die ohne UEFI zum laufen zu übereden ist) - dann mußt du das besser gleich jetzt mit einbauen und dann brauchst du "leider" auch ein kostenpflichtiges upgrade vom OPSI.

Durch das kostenpflichtige update hast du dann aber zwei Fliegen mit einer klappe geschlagen,
* die Brötchen der UIb'ler sind bezahlt und OPSI hat eine Zukunft
* Wenn du irgendwo hängen geblieben bist hast du auch jemanden der dir mit Rat & Tat in ziemlich kurzer Zeit beiseite steht.

(Selbst ein alter Sack, wie ich hat schon den einen und oder anderen Supporter gebraucht, weil irgendwas mit Nebenwirkungen passiert ist, das ich mir nicht erklären konnte, der Support aber schon )