UEFI-Netboot bleibt stehen: "C:\OPSI\startnet.cmd nicht gefunden"

kinzi
Beiträge: 89
Registriert: 27 Okt 2010, 11:38

UEFI-Netboot bleibt stehen: "C:\OPSI\startnet.cmd nicht gefunden"

Beitragvon kinzi » 18 Sep 2018, 09:26

Hallo,

wir hatten hier das Phänomen, dass das Netboot-Produkt "win10-x64" (Version 4.1.0.0) im UEFI-Mode nach dem Reboot im OPSi-Boot-Image nicht mit der grafischen Windows-Installation im PE-Mode fortsetzte. Stattdessen blieb die PE-Shell mit der Fehlermeldung stehen, dass "C:\OPSI\startnet.cmd" nicht gefunden wurde.

Aufgetreten ist das bei einem fabriksneuen HP ProBook 650 G4 mit OEM-Vorinstallation. Bei anderen Geräten, die wir bereits vorher für andere Zwecke via UEFI installiert hatten lief die Installation einwandfrei durch. Diese waren aber nicht mehr im OEM-Originalzustand, da waren schon andere Installationen drauf.

Eine Analyse mit DISKPART ergab, dass noch andere Partitionen als die WinPE existierten (UEFI und die OEM-Partition, WIMRE) und diese Laufwerksbuchstaben zugewiesen bekommen haben. Dummerweise hatte dadurch die WinPE-Partition "E:" bekommen und die obige Fehlermeldung kam natürlich zurecht.

Ich vermute jetzt mal einfach, dass beim Löschen und Neuanlegen der Partitionen im OPSI-Boot-Image entweder die Partitionen wieder genau gleich angelegt wurden (Start-/Endsektor, usw.), wodurch das Filesystem erhalten bliebe und einen Laufwerksbuchstaben erhielte, oder dass die bestehenden Partitionen gar nicht gelöscht werden. Um diese Vermutung zu bestätigen, haben wir bei einem zweiten, baugleichen Notebook mit

Code: Alles auswählen

dd if=/dev/zero of=/dev/nvme0n1 bs=1M count=2500

die ersten 2,5 GByte und per

Code: Alles auswählen

dd if=/dev/zero of=/dev/nvme0n1 bs=1M seek=230000

die letzten paar GB der 250 GB-Platte gelöscht, um die GPT am Anfang und deren Backup am Ende zu entfernen. Danach lief das neu initiierte Netboot ohne Murren durch. (Beim ersten Test hatten wir nur den vorderen Bereich entfernt, da kam ein Fehler im Bootimage, dass noch ein Backup der GPT existiert.)

Kann dem irgendwie im netboot-Produkt abgeholfen werden? Es ist etwas lästig, die Notebooks zuerst manuell "dd"-en zu müssen. Oder ist das ein Handling-Problem unsererseits und man muss irgendwas beachten/anders konfigurieren/...?

Gruß
kinzi

[EDIT: Typos]

Benutzeravatar
m.radtke
uib-Team
Beiträge: 707
Registriert: 10 Jun 2015, 12:19

Re: UEFI-Netboot bleibt stehen: "C:\OPSI\startnet.cmd nicht gefunden"

Beitragvon m.radtke » 18 Sep 2018, 11:21

Hi
es gibt das Produkt Wipedisk
das nullt dir die komplette Platte und kann auch anschließend ein Netbook Paket installieren lassen.

Ich denke das ich das was du brauchst.

Gruß
Mathias
Kein Support per DM!
_________________________
opsi support - http://www.uib.de/
For productive opsi installations we recommend support contracts.

kinzi
Beiträge: 89
Registriert: 27 Okt 2010, 11:38

Re: UEFI-Netboot bleibt stehen: "C:\OPSI\startnet.cmd nicht gefunden"

Beitragvon kinzi » 18 Sep 2018, 14:00

Danke, das kenne ich natürlich. ;)

Das ist aber ziemlich doof, wenn ich jedesmal erst das "wipedisk" laufen lassen muss. Es ist ja gar nicht nötig, die ganze Platte wipen zu lassen, es müssen nur die Partitionstabelle (GPT) und die kleinen Partitionen sicher weg sein.

Ich bin der Meinung, die netboot-Produkte löschen die Partitionstabelle und legen eine neue an, oder irre ich da? Und da muss irgendwas schief laufen, sonst würde das nicht passieren. Vielleicht wird eine "versteckt"-Marke nicht richtig gesetzt bei bestehender UEFI- und/oder OEM-Partition bzw. diese irgendwie zurückgesetzt?

Vielleicht kann sich derjenige, der das Paket entwickelt hat sich doch mal kurz Gedanken machen, was da die Ursache sein könnte? Ich bin mir sicher, dass wir nicht die einzigen mit diesem "Problem" sind.

Benutzeravatar
m.radtke
uib-Team
Beiträge: 707
Registriert: 10 Jun 2015, 12:19

Re: UEFI-Netboot bleibt stehen: "C:\OPSI\startnet.cmd nicht gefunden"

Beitragvon m.radtke » 18 Sep 2018, 14:30

Hi

das Problem sind die fabrikneuen Platten, die sorgen immer wieder für Probleme beim überschreiben den Partition.
Prinzipiell überschreibt das Bootimage auch die Partitionstabelle.

Es kann aber auch an fehlenden treibern für die Platten liegen. Sind es m2/NVME "Platten"? Wenn ja musst du noch den entsprechenden Treiber in dein WinPE integrieren.
Kein Support per DM!
_________________________
opsi support - http://www.uib.de/
For productive opsi installations we recommend support contracts.

kinzi
Beiträge: 89
Registriert: 27 Okt 2010, 11:38

Re: UEFI-Netboot bleibt stehen: "C:\OPSI\startnet.cmd nicht gefunden"

Beitragvon kinzi » 18 Sep 2018, 15:59

Eben, "prinzipiell" überschreibt das Bootimage die Partitionstabelle. Das Bootimage überprüft davor aber einen Haufen Bedingungen (datapartition preserve usw.) und entscheidet dann, was genau zu tun ist. Ich bin kein Python-und kein netboot-Experte, aber da wird ein ganzen Haufen an Bedingungen abgefragt; eventuell geht da eine irgendwo in die Binsen.

Es ist definitiv kein Treiberproblem, sonst würde es ja nach dem cleanen der Partition mit "dd" (welches ich im Übrigen im Bootimage auf der zweiten Konsole erledigt habe - was auch nur geht, wenn die Platte erkannt wird) nicht plötzlich funktionieren. So gut kenne ich OPSI nach 8 Jahren inzwischen, dass ich das Problem relativ genau einkreisen kann.

Das Problem sind Platten mit einer OEM-Preinstallation (von Windows im UEFI-Mode) durch den Hersteller. Bei diesen wird entweder die vorhandene GPT durch das Bootimage gar nicht gelöscht, oder es werden die UEFI-/OEM-Partitionen nicht richtig versteckt, oder diese Partitionen werden wieder genau mit der gleichen Größe wie sie schon drauf waren angelegt (zumindest selber Start-Sektor), was dazu führen würde, dass die Filesysteme intakt blieben, weil ja der Inhalt der Platte eben nicht überschrieben wird.

Alles worum ich ersuche ist, dass sich das jemand vielleicht nochmals anschaut, der durchblickt, was das "setup.py" im Detail beim Partitionen Löschen und wieder Anlegen in welchen Fällen wie macht und bei Bedarf die Partitionen versteckt oder was auch immer das Problem ist.

Danke und Gruß
kinzi

Benutzeravatar
m.radtke
uib-Team
Beiträge: 707
Registriert: 10 Jun 2015, 12:19

Re: UEFI-Netboot bleibt stehen: "C:\OPSI\startnet.cmd nicht gefunden"

Beitragvon m.radtke » 18 Sep 2018, 16:15

Hi
klar schauen wir uns das gerne an. Wenn du ein Log hast, immer her damit.
Ohne Log und Beispielplatte wird es schwer.

BTW: das wipedisk wurde vor einiger Zeit um die Funktion des setzen eines Netboot Produktes und neustarten des Rechners erweitert, weil ein Kunde auch so kaputte OEM Platten hatte und das von Hand gemacht hat.
Kein Support per DM!
_________________________
opsi support - http://www.uib.de/
For productive opsi installations we recommend support contracts.

Benutzeravatar
SisterOfMercy
Beiträge: 987
Registriert: 22 Jun 2012, 19:18

Re: UEFI-Netboot bleibt stehen: "C:\OPSI\startnet.cmd nicht gefunden"

Beitragvon SisterOfMercy » 19 Sep 2018, 02:20

Could this be related to this issue? viewtopic.php?f=7&t=10297
Bitte schreiben Sie Deutsch, when I'm responding in the German-speaking part of the forum!

kinzi
Beiträge: 89
Registriert: 27 Okt 2010, 11:38

Re: UEFI-Netboot bleibt stehen: "C:\OPSI\startnet.cmd nicht gefunden"

Beitragvon kinzi » 19 Sep 2018, 06:46

Hallo,

Could this be related to this issue? viewtopic.php?f=7&t=10297

Nein, das Problem kenne ich, da läuft die grafische Windows-Installation (erster PE-Start) durch und bleibt dann hängen.

Zusäzliche Infos zu unserem Problem:

Ein wipen der Platte ist gar nicht notwendig. Wenn man in der Eingabeaufforderung steht, in der die Fehlermeldung angezeigt wird, einfach DISKPART aufrufen, allen Volumes die Laufwerksbuchstaben nehmen und dann nur den PE-Volume C: wieder zuweisen. Danach kann man manuell X:\WINDOWS\SYSTEM32\startnet.cmd aufrufen und die Installation läuft durch (kein Reboot o. ä. erforderlich). Also etwa so:

Code: Alles auswählen

X:\> DISKPART.EXE
DISKPART> select disk 0
DISKPART> list volume
DISKPART> select volume 0
DISKPART> remove letter C:
DISKPART> select volume 1
DISKPART> remove letter D:
DISKPART> select volume 2
DISKPART> remove letter E:
DISKPART> select volume 2
DISKPART> assign letter C:

Ich habe es gestern noch mit einem OEM-PC (auch von HP, Pre-Installation dürfte ähnlich/gleich sein) getestet, da tritt der Fehler nicht auf. Der hat allerdings eine normale SATA-Platte. Dafür tritt dort das von SisterOfMercy erwähnte Problem auf, das mit einem einmaligen BIOS-Aufruf ja gelöst werden kann.

Ein Log schicke ich gerne, allerdings per Mail; hier hänge ich es nicht so gerne an. Bitte um Bekanntgabe einer Adresse.

Danke und Gruß
kinzi

wom
Beiträge: 5
Registriert: 13 Nov 2018, 17:33

Re: UEFI-Netboot bleibt stehen: "C:\OPSI\startnet.cmd nicht gefunden"

Beitragvon wom » 13 Nov 2018, 17:50

Hallo,

wir haben seit kurzem dasselbe Problem bei der Installation von neuen OLI Images, wo es natürlich keine Option ist, erst die ganze Partitionstabelle zu wipen. Problem ist auch hier, dass die Laufwerke C und D vertauscht sind und die startnet.cmd daher nicht gefunden werden kann.
Irgendwelche Tipps, wie wir das Problem umgehen können?

Viele Grüße,
Martin